Energieausweis und EnEV 2009

. GEG 2018 - Referentenentwurf als verlinkte Html-Version
   Home + Aktuell
   Neu: GEG 2018
   · Suchen + finden
 
· Nachrichten
 
· Hintergründe
 
· GEG-Entwürfe
 
· Gesetzestext
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
.
   Service + Dialog
   Premium-Login
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
   Datenschutz
GEG GebäudeEnergieGesetz kommt! GEG-Start | GEG-Entwürfe | Referentenentwurf | Text | > § 85

5 Energieausweis

§ 85 Angaben im Energieausweis


(1) Energieausweise müssen mindestens folgende Angaben zur Ausweisart und zum Gebäude enthalten:

  1. Energiebedarfsausweis im Sinne des § 81 oder Energieverbrauchsausweis im Sinne des § 82 mit Hinweisen zu den Aussagen der jeweiligen Ausweisart über die energetische Qualität des Gebäudes,

  2. Gültigkeit des Energieausweises,

  3. Registriernummer,

  4. Art des Gebäudes: Wohngebäude oder Nichtwohngebäude,

  5. bei Wohngebäuden: Gebäudetyp,

  6. bei Nichtwohngebäuden: Hauptnutzung und Gebäudekategorie,

  7. im Falle des § 79 Absatz 2 Satz 2: Gebäudeteil,

  8. Baujahr des Gebäudes oder im Fall des § 80 Absatz 2 das Jahr der geplanten Fertigstellung,

  9. Baujahr des Wärmeerzeugers; bei einer Fern- oder Nahwärmeversorgung Baujahr der Übergabestation;

  10. bei Wohngebäude: Anzahl der Wohnungen und Gebäudenutzfläche; bei Ermittlung der Gebäudenutzfläche aus der Wohnfläche gemäß § 82 Absatz 2 Satz 3 ist darauf hinzuweisen,

  11. bei Nichtwohngebäuden: Nettogrundfläche,

  12. wesentliche Energieträger für Heizung und Warmwasser,

  13. bei Neubauten: Art der genutzten erneuerbaren Energie und deren Anteil an der Deckung des Wärme- und Kälteenergiebedarfs; alternativ: Maßnahmen nach §§ 43, 44, 45 oder 46,

  14. Art der Lüftung und, falls vorhanden, Art der Kühlung,

  15. inspektionspflichtige Klimaanlagen im Sinne des § 74 und Fälligkeitsdatum der nächsten Inspektion;

  16. der Anlass der Ausstellung des Energieausweises,

  17. Datenerhebung durch Eigentümer oder Aussteller.

  18. Name, Anschrift und Berufsbezeichnung des Ausstellers, Ausstellungsdatum und Unterschrift des Ausstellers.

zum Anfang der Seite

(2) Energiebedarfsausweise im Sinne des § 81 müssen mindestens folgende weitere Angaben enthalten:

  1. bei Neubau oder im Fall des § 51 Absatz 1 bei Modernisierungen eines Wohn- oder Nichtwohngebäudes: Ergebnisse der nach § 81 Absatz 1 Satz 1 oder Absatz 2 erforderlichen Berechnungen und nach Maßgabe von Absatz 7 die sich aus den Berechnungen ergebenden Treibhausgasemissionen, ausgewiesen als äquivalente Kohlendioxidemissionen, in Kilogramm pro Jahr und Quadratmeter der Gebäudenutzfläche (bei Wohngebäuden) oder der Nettogrundfläche (bei Nichtwohngebäuden),

  2. bei Neubau eines Wohn- oder Nichtwohngebäudes: Einhaltung des sommerlichen Wärmeschutzes,

  3. das für die Energiebedarfsrechnung verwendete Verfahren (Verfahren nach §§ 22, 23, Modellgebäudeverfahren nach § 33 und/oder Vereinfachungen nach § 51 Absatz 2),

  4. bei Wohngebäuden: der Endenergiebedarf für Wärme,

  5. bei Wohngebäuden: Vergleichswerte Endenergie

  6. bei Nichtwohngebäuden: der Endenergiebedarf für Wärme und der Endenergiebedarf für Strom,

  7. bei Nichtwohngebäuden: Gebäudezonen mit jeweiliger Nettogrundfläche und deren Anteil an der gesamten Nettogrundfläche,

  8. bei Nichtwohngebäuden: Aufteilung des jährlichen Endenergiebedarfs auf Heizung , Warmwasser, Eingebaute Beleuchtung, Lüftung, Kühlung einschließlich Befeuchtung.

zum Anfang der Seite

(3) Energieverbrauchsausweise im Sinne des § 82 müssen mindestens folgende weitere Angaben enthalten:

  1. bei Wohngebäuden: Endenergie- und Primärenergieverbrauch des Gebäudes für Heizung und Warmwasser entsprechend den Berechnungen nach § 82 Absatz 1 und 2 Satz 1 in Kilowattstunden pro Jahr und Quadratmeter Gebäudenutzfläche und nach Maßgabe von Absatz 7 die sich aus den Berechnungen ergebenden Treibhausgasemissionen, ausgewiesen als äquivalente Kohlendioxidemissionen, in Kilogramm pro Jahr und Quadratmeter Gebäudenutzfläche,

  2. bei Nichtwohngebäuden: Endenergieverbrauch für Wärme (Heizung, Warmwasserbereitung) und Endenergieverbrauch für Strom (Kühlung, Lüftung und eingebaute Beleuchtung) sowie Primärenergieverbrauch entsprechend den Berechnungen nach § 82 Absatz 1 und Satz 5 in Kilowattstunden pro Jahr und Quadratmeter Nettogrundfläche und nach Maßgabe von Absatz 7 die sich aus den Berechnungen ergebenden Treibhausgasemissionen, ausgewiesen als äquivalente Kohlendioxidemissionen, in Kilogramm pro Jahr und Quadratmeter Nettogrundfläche des Gebäudes;

  3. Daten zur Verbrauchserfassung, einschließlich Angaben zu Leerständen,

  4. bei Nichtwohngebäuden: Gebäudenutzung,

  5. bei Wohngebäuden: Vergleichswerte Endenergie,

  6. bei Nichtwohngebäuden: Vergleichswerte für den Energieverbrauch, die jeweils vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Bundesanzeiger bekannt gemacht worden sind.

zum Anfang der Seite

(4) Modernisierungsempfehlungen nach § 84 sind Bestandteil der Energieausweise.

(5) ???

(6) Energieausweise sind vom Aussteller unter Angabe seines Namens, seiner Anschrift und Berufsbezeichnung sowie des Ausstellungsdatums eigenhändig oder durch Nachbildung der Unterschrift zu unterschreiben.

(7) Die Bundesregierung wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates Regelungen zur Berechnung der Kohlendioxidemissionen für die in Energieausweisen nach § 85 Absatz 2 Nummer 1 und Absatz 3 Nummer 1 und 2 zu machenden Angaben festzulegen. Bis zum Erlass der Rechtsverordnung sind Angaben zu Kohlendioxidemissionen nach Absatz 2 Nummer 1 und Absatz 3 Nummer 1 und 2 nicht verpflichtend.

(8) Vor Übergabe des neu ausgestellten Energieausweises an den Eigentümer hat der Aussteller die nach § 98 Absatz 2 zugeteilte Registriernummer einzutragen. Hat bei elektronischer Antragstellung die nach § 98 zuständige Registrierstelle bis zum Ablauf von drei Arbeitstagen nach Antragstellung und in sonstigen Fällen der Antragstellung bis zum Ablauf von sieben Arbeitstagen nach Antragstellung keine Registriernummer zugeteilt, sind statt der Registriernummer die Wörter „Registriernummer wurde beantragt am“ und das Datum der Antragstellung bei der Registrierstelle einzutragen (vorläufiger Energieausweis). Unverzüglich nach Erhalt der Registriernummer hat der Aussteller dem Eigentümer eine Ausfertigung des Energieausweises mit der eingetragenen Registriernummer zu übermitteln. Nach Zugang des vervollständigten Energieausweises beim Eigentümer verliert der vorläufige Energieausweis seine Gültigkeit.

(9) Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erstellt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Muster zu den Energiebedarfs- und den Energieverbrauchsausweisen, nach denen Energieausweise auszustellen sind, und macht diese im Bundesanzeiger bekannt. In den Mustern für Energieausweise nach § 80 Absatz 2 kann von den Mindestangaben nach den Absätzen 1 und 2 abgewichen werden, wenn Angaben nur nach Fertigstellung eines zu errichtenden Gebäudes möglich sind.

zum Anfang der Seite

Energieausweis + EnEV: Praxishilfen bestellen


Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

|  Nachrichten  |  Hintergründe  GEG-Entwürfe  GEG-Gesetzestext  Kontakt

..  

.

 EnEV-online Start

| neu: GEG 2018 | EnEV 2014/2016 | EEWärmeG 2011 | Wissen + Praxis | Dienstleister | Service + Dialog |

.


 


© 1999-2017 |
Impressum | Datenschutz | Kontakt |
Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien
Melita Tuschinski, Dipl.-Ing. UT Austin, Freie Architektin, Stuttgart